p e r f o r m a n c e

performance - per - form - romance - reform - man - per form -

forman - ecnamrofrep -

name - roman - mano - repro - amen - coerper - rom - oman -

meer - nace - perm -

por - fan - opfer - prr - paf -  roarr - arm - aroma -

amor e -  fence - mare - cope -  

.  .  .


instant dance of elements

Zum 95. Geburtstag von Fe Reichelt, meiner Tanz-Lehrerin seit 2011 - mein kleiner

spontaner Tanz als virtueller Glückwunsch zum Jubiläums-Geburtstag

in Quarantäne... "Tanz der Elemente" ...short version / Schnipselversion


desisto del sol

Eine neue Performance von Roland Walter und mir. Regie, Dreh, Schnitt von Juan Camilo Cruz und Luis Roja (Kolumbien) mit Team, auf einen Song der ebenfalls kolumbianischen Band Sismo.

Ich bin sehr glücklich und dankbar, von Roland zu dieser Session eingeladen worden zu sein.


Earthborn - Witnessing a birth

Foto: Desiree Weitershausen
Foto: Desiree Weitershausen

Erdgeborene - Zeugnis einer Geburt

Mensch sein, Mensch werden

Mutter Erde - Stirb und Werde

 

Filmaufführung & Publikumsgespräch

Sonntag, xx.xx.2020, 14 Uhr

Kino im Kreml Kulturhaus 

 

Kamera, Schnitt, Ton: Dokumentarfilmer Stephan van den Bruck (Satori Highway Films)

Body Make-up: Künstlerin und (Erd-)Heilerin Desiree Weitershausen

Musik: Alejandro Blau.


the dark side of the room

Tanz im Dunkel, Tanz im Licht.

Was sehe ich, wenn ich nichts sehe - nichts sehen kann - will - richtet sich der Blick ?

Blind - orientierungslos - gesehen werden ohne zu sehen, wer sieht.

Ausgeschlossen - eingeschlossen.

 

Performance Experiment @ KÜRA 

Theaterhaus Berlin Mitte

8.2.2020

 

Idee, Konzept, Tanz: C. Heland

Fotos: Ronald Spratte


love vs. controle

Eine Improvisation mit dem spastisch gelähmten Performer Roland Walter für die Band POLY GHOST. Im August 2017 durften wir ihr Stück LOVE vs. CONTROLE in der wunderschönen Renaissance-Kirche in Ummendorf (Magdeburg)  interpretieren . . .

 

Idee, Konzept, Dreh, Schnitt: Daniel Hirschligau

Tanz: Claudia Heland, Roland Walter

Musik: Poly Ghost


sketches out of the black box

"Sketches out of the black box - From entanglement to Geborgenheit"

Dancing some parts of my life

Movement Biography introducing me to the Laban-Bartenieff-Movement-Studies 2015

LBMS/EUROLAB 2015-2019

 

Konzept & Tanz: Claudia Heland

THANKS:  teachers'n'mates'n'friends'n'family


Stimme & bewegung explorationen

Strukturierte Impro mit Martin van Emmichoven

bei "Rolands Küra" Juli 2017, Theaterhaus Berlin Mitte

 

Explorationen (Ausschnitte) 

Wie ist die Beziehung von Stimme und Bewegung? Wann folgt der Bewegung die Stimme? Wann folgt aus Stimme Bewegung? Wann unterstützt Bewegung die Stimme? Verstehen wir gesprochene Stimme, wenn wir nur deren Bewegung sehen?  

Konzept&Umsetzung: Claudia & Martin

Video: Gabi Schohl, Theaterhaus Berlin Mitte


jahrmarkt der sinne 2019

Feuervogel & Erdenbaum im Limburger Bischofsgarten 

Kostüme, Maske, Fotos: Desiree Weitershausen

Fotos: Christian Schwanke


Lese-performance: nature writing

Blätter, Rinde, Steine, Gras - sie dichten, fabulieren, reimen und erzählen.

Wir übersetzten in menschliche Laute: hochgradig verrückt, entrückt und tiefernst.

"Woher kommen Sie?" - "Welche Sprache ist das?" fragten uns Zuschauer . . .

Auch der WDR3 hatte ein paar Fragen parat.

 

Unter dem Motto " N a t u r e   w r i t i n g "   lasen  C h r i s t i a n   S c h w a n k e   &   C l a u d i a   H e l a n d  im Rahmen des internationalen literaturfestivals (ilb)/berlin liest am Sonntag,  

2 . 9 . 1 8 , im   Park am Engelbecken/Luisenstädtischer Kanal, aus der Stadt-Natur vor.

 

Fotodank an: Netta Janßen



m e t a m o r p h o s e

Die Metamorphose vom Ei zur Raupe zum Schmetterling

Idee & künstlerische Leitung: Christina Mildt

Tanz: Claudia Heland

Live-Musik: Detlef Franz
Kostüm: Manuela Mildt
Kamera: Roland Gockel / Schnitt: Marc Accensi


g l o b a l   w a t e r   d a n c e s

Am 24. Juni 2017 trafen sich weltweit zum 4. Mal Menschen an 106 öffentlichen Orten, um tänzerisch die Öffentlichkeit auf das lebenswichtige Thema "Wasser" aufmerksam zu machen. Das Global Water Dances Performance Kollektiv Berlin entwickelte mit anderen Tänzern und Tanzfreudigen in einer generationenübergreifenden und inklusiven Gruppe ein ca. 50-minütiges Stück, das am Berliner Hauptbahnhof aufgeführt wurde.